Augenblick mal! 2001

Deutsche Gastspiele

Grußwort

Das deutsche Kinder- und Jugendtheater hat innerhalb der Theaterarbeit und seit einigen Jahren auch in der Spracharbeit des Goethe-Institut Inter Nationes seinen festen Platz. War in den 70er und 80er Jahren in der Auslandsperspektive das deutsche Kinder- und Jugendtheater mehr oder weniger synonym mit Grips oder Roter Grütze, so konnte das Goethe-Institut Inter Nationes im vergangenen Jahrzehnt eine zunehmende Vielfalt an Künstlern und Ensembles aus dem Kinder- und Jugendtheater präsentieren, den Dialog mit den Theaterpartnern der Gastländer unterstützen und darüber hinaus auch das Interesse an der deutschen Sprache fördern. Das seit 1991 alle zwei Jahre stattfindende deutsche Kinder- und Jugendtheatertreffen hat einen großen Anteil an dieser Entwicklung. Das Treffen zeigt nicht nur einen Ausschnitt aktueller Inszenierungen, sondern es stellt eine Plattform dar, auf der sich Kulturmanager und Theaterleute treffen und Informationen austauschen, Projekte planen und Entwicklungen diskutieren.

Das Goethe Institut Inter Nationes lädt regelmäßig eine Anzahl von KollegInnen, die sich an den Kulturinstituten im Ausland mit Kinder- und Jugendtheater beschäftigen, nach Berlin ein, damit sie sich ein unmittelbares Bild vom aktuellen Stand des deutschen Kinder- und Jugendtheaters machen können. Gerade der persönliche Kontakt mit Künstlern aus diesem Bereich gibt häufig wichtige Impulse für die Arbeit an den Instituten. Ohnehin haben sich die internationalen Begegnungen zu einem wichtigen Bestandteil jedes Treffens entwickelt. Die MitarbeiterInnen der Goethe-Institute begegnen hier nicht selten auch wieder ihren eigenen ausländischen Partnern im Kinder- und Jugendtheater, die sich einen Überblick über aktuelle Tendenzen und neue Inszenierungen verschaffen wollen. Das gemeinsam Gesehene und Erfahrene, die Gespräche und Begegnungen am Rande, werden dabei zum Ausgangspunkt für neue Projekte und Ideen. In diesem Sinne wünschen wir allen Beteiligten, allen Künstlern und Organisatoren, allen kleinen und großen Zuschauern und nicht zuletzt den teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen viele Anregungen, viele neue Erfahrungen und Impulse und natürlich viel Freude an den sechs Tagen konzentriertem Kinder- und Jugendtheater.

Martin Berg, Leiter des Bereichs Theater am Goethe-Institut Inter Nationes e.V. und Chris Meuer, Referentin für Pädagogische Verbindungsarbeit am Goethe-Institut Inter Nationes e.V.

Plakatmotiv ©  Holger Matthies
amateurfetishist.com