Augenblick mal! 1993

Deutsche Gastspiele

Grußwort

Das erste Deutsche Kinder- und Jugendtheatertreffen vor zwei Jahren war ein Experiment. Nie zuvor waren aus ganz Deutschland derart viele Ensembles zusammengetroffen. Es gab vielfältige Formen der Begegnung, des gegenseitigen Austausches, aber auch Diskussionen über unterschiedliche Konzepte und die Bedeutung des Kinder- und Jugendtheaters. Vor allem aber war dieses Theatertreffen ein Ort der Freude, der guten Unterhaltung und auch der Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrem Umfeld für die zahlreichen jungen Zuschauer. Das hat Mut gemacht, dem ersten ein zweites Deutsches Kinder- und Jugendtheater-Treffen folgen zu lassen. Ich bin sicher, daß auch dieses Mal wieder spielerische Kraft, choreographische Präzision und Musikalität der jeweiligen Ensembles ihre Wirkungen nicht verfehlen werden. Darüber hinaus leistet das Kinder- und Jugendtheater als eine Ausdrucksform unserer Zeit einen wichtigen Beitrag dazu, uns selbst zu erkennen. In einer Gesellschaft, in der es aufgrund ihrer Vielfältigkeit und Komplexität für junge Menschen immer schwieriger wird, sich zurechtzufinden, kann das Theater dazu beitragen zu begreifen, zu erklären, Meinungen deutlich zu machen. Kinder können dabei spielerisch entdecken, wie Gesellschaft 'funktioniert', Werte werden transparent, Freiräume für Phantasie, Initiative und Kreativität entstehen. Theater ist auch immer ein Stück Selbsterfahrung.

Für mich ist Kinder- und Jugendtheater ein wesentlicher Bestandteil unseres kulturellen Reichtums. Dieses Festival trägt in einer Zeit, in der es darum geht, Ost und West miteinander in Verbindung zu bringen und sich gegenseitig neu zu entdecken mit dazu bei, Auskunft über unsere kulturelle Identität in einem Prozeß des schnellen und tiefgreifenden Wandels zu geben. Dabei wünsche ich mir, daß das Kinder- und Jugendtheater sich nicht in falsche Alternativen führen läßt: Nicht Kunst oder Pädagogik, sondern die gelungene Verbindung von anspruchsvollem Theaterspiel und dem Ziel, junge Menschen mit ihren Fragen und Ansichten ernstzunehmen, machen das Kinder- und Jugendtheater so einzigartig und so interessant. Ich wünsche dem 2. Deutschen Kinder- und Jugendtheater-Treffen gute Aufführungen, vor allem aber allen Beteiligten – zu allererst natürlich den jungen Zuschauern – viel Freude und Spaß.

Dr. Angela Merkel, Bundesministerin für Frauen und Jugend

Plakatmotiv ©  Holger Matthies
amateurfetishist.com